Suchfunktion

Hinweise  zum Verfahrensablauf erhalten sie unter:

Service

Der Versteigerungstermin

Allgemeine Information-Zwangsversteigerung-

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Zwangsversteigerungsverfahren beim Amtsgericht.

Interessenten können direkt alle relevanten Informationen, inklusive der Gutachten einsehen unter:

www.versteigerungspool.de/amtsgericht/sigmaringen.92848                                                                                                                                                                            

 


 


  

  • Dezember 2017

Zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft soll am  

Datum

Uhrzeit

Raum

Ort

Dienstag,

12.12.2017

09:30   Uhr

II,   Sitzungssaal

Amtsgericht Sigmaringen, Karlstraße   17, 72488 Sigmaringen

 öffentlich versteigert werden:  

Grundbucheintragung: -

Eingetragen im Grundbuch von Sigmaringen

Gemarkung

Flurstück

Wirtschaftsart u. Lage

Anschrift

Blatt

Sigmaringen

2244/63

Gebäude-   und Freifläche

Schützenstraße   15

620

5457

 Die genaue Anschrift der zu versteigernden Immobilie lautet wie folgt: 72488 Sigmaringen, Schützenstraße 15.

Objektbeschreibung/Lage (lt Angabe d. Sachverständigen):

Es handelt sich hierbei um ein freistehendes, eingeschossiges und unterkellertes Einfamilienhaus mit teilweise ausgebautem Dachschoss sowie Stallanbau und Garage. Im Untergeschoss befinden sich Flur, Waschküche mit Heizungsanlage, Abstellraum, Küche, Dusche, ein Zimmer mit Waschbecken; im Erdgeschoss befinden sich Flur, WC, Küche mit Speisezimmer und drei weiteren Zimmern; im Dachgeschoss befinden sich Flur, Bad mit WC, Abstellraum, Wohnzimmer, Durchgangszimmer, ein weiteres Zimmer. Ursprüngliches Baujahr des Gebäudes: 1909; Heizungsanlage Baujahr 1986; Fenster aus den Jahren 2002 bis 2007; Garage Baujahr 1974. Gesamtwohnfläche ca. 100qm. Derzeit unbewohnt. Es besteht ein erheblicher Unterhaltungsstau und allgemeiner Renovierungsbedarf. (Diese Angaben erfolgen ohne Gewähr).

                                                                       

Verkehrswert:

101.000,00 €

 

 Der Versteigerungsvermerk ist am 11.10.2016 in das Grundbuch eingetragen worden.

 Aufforderung:  

Rechte, die zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks aus dem Grundbuch nicht ersichtlich waren, sind spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn der Antragsteller widerspricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie bei der Feststellung des geringsten Gebotes nicht berücksichtigt und bei der Verteilung des Versteigerungserlöses den übrigen Rechten nachgesetzt werden. Wer ein Recht hat, das der Versteigerung des Grundstücks oder des nach § 55 ZVG mithaftenden Zubehörs entgegensteht, wird aufgefordert, vor der Erteilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt.  

Hinweis:

Es ist zweckmäßig, bereits drei Wochen vor dem Termin eine genaue Berechnung der Ansprüche an Kapital, Zinsen und Kosten der Kündigung und der die Befriedigung aus dem Grundstück bezweckenden Rechtsverfolgung mit Angabe des beanspruchten Ranges schriftlich einzureichen oder zu Protokoll der Geschäftsstelle zu erklären. Dies ist nicht mehr erforderlich, wenn bereits eine Anmeldung vorliegt und keine Änderungen eingetreten sind.  Gemäß §§ 67 - 70 ZVG kann im Versteigerungstermin für ein Gebot Sicherheit verlangt werden. Die Sicherheit beträgt 10 % des Verkehrswertes und ist sofort zu leisten. Sicherheitsleistung durch Barzahlung ist ausgeschlossen. Das Vollstreckungsgericht erteilt hierzu nötigenfalls nähere Auskünfte. Bietvollmachten müssen öffentlich beglaubigt sein. Bei der Abgabe von Geboten sind gültige Ausweispapiere erforderlich. Eine amtliche Besichtigung der Immobilie findet nicht statt. Soll für eine in einem Register eingetragene Einzelfirma, Gesellschaft oder Genossenschaft geboten werden, ist zum Nachweis der Vertretungsberechtigung sofort bei Abgabe des Gebots die Vorlage eines amtlichen aktuellen Ausdrucks neueren Datums aus dem jeweiligen Register notwendig. Der Ausdruck ist somit rechtzeitig beim jeweils zuständigen (ggf. zentralen) Registergericht zu beantragen. Eine rechtzeitige Fertigung vor Ort kann nicht gewährleistet werden. Weitere Informationen unter www.versteigerungspool.de.



  • Januar 2018


1 K 16/14 im Wege der Zwangsvollstreckung soll am

 

Datum

Uhrzeit

Raum

Ort

Dienstag,

09.01.2018

09:30 Uhr

II, Sitzungssaal

Amtsgericht Sigmaringen, Karlstraße 17, 72488 Sigmaringen

 

öffentlich versteigert werden: Grundbucheintragung:  

Eingetragen im Grundbuch von Sigmaringen

lfd.Nr.

Gemarkung

Flurstück

Wirtschaftsart u. Lage

Anschrift

Blatt

1

Sigmaringen

148/19

Gebäude- und Freifläche

Karlstraße 33

316

2505

2

Sigmaringen

148/8

Gebäude- und Freifläche

Karlstraße

315

2505

 

Die genauen Anschriften der zu versteigernden Immobilien lauten wie folgt: 72488 Sigmaringen, Karlstraße 33 bzw. 72488 Sigmaringen, Karlstraße.  

Lfd. Nr. 1

Objektbeschreibung/Lage (lt Angabe d. Sachverständigen):

Es handelt sich hierbei um ein freistehendes, zweigeschossiges, unterkellertes Einfamilienhaus mit ausgebautem Dachgeschoss. Ursprüngliches Baujahr 1893. Innenbsichtigung war nicht möglich. Der bauliche Zustand der Immobilie ist befriedigend bis schlecht. Starker Modernisierungsbedarf. Eigennutzung. Innenbesichtigung war nicht möglich. Auf dem Grundstück befinden sich keine Stellplätze und keine Garagenplätze. (Diese Angaben erfolgen ohne Gewähr).                                                                       

Verkehrswert:

22.000,00 €

 

 Lfd. Nr. 2

Objektbeschreibung/Lage (lt Angabe d. Sachverständigen):

Es handelt sich hierbei um ein unbebautes Gartengrundstück. Eigennutzung. (Diese Angaben erfolgen ohne Gewähr).                                                                       

Verkehrswert:

49.000,00 €

 

 Der Versteigerungsvermerk ist am 03.04.2014 in das Grundbuch eingetragen worden.  

Aufforderung: Rechte, die zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks aus dem Grundbuch nicht ersichtlich waren, sind spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn der Gläubiger widerspricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie bei der Feststellung des geringsten Gebotes nicht berücksichtigt und bei der Verteilung des Versteigerungserlöses dem Anspruch des Gläubigers und den übrigen Rechten nachgesetzt werden.

 Wer ein Recht hat, das der Versteigerung des Grundstücks oder des nach § 55 ZVG mithaftenden Zubehörs entgegensteht, wird aufgefordert, vor der Erteilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt.  

Hinweis:

Es ist zweckmäßig, bereits drei Wochen vor dem Termin eine genaue Berechnung der Ansprüche an Kapital, Zinsen und Kosten der Kündigung und der die Befriedigung aus dem Grundstück bezweckenden Rechtsverfolgung mit Angabe des beanspruchten Ranges schriftlich einzureichen oder zu Protokoll der Geschäftsstelle zu erklären.

Dies ist nicht mehr erforderlich, wenn bereits eine Anmeldung vorliegt und keine Änderungen eingetreten sind. Die Ansprüche des Gläubigers gelten auch als angemeldet, soweit sie sich aus dem Zwangsversteigerungsantrag ergeben.  

Gemäß §§ 67 - 70 ZVG kann im Versteigerungstermin für ein Gebot Sicherheit verlangt werden.

Die Sicherheit beträgt 10 % des Verkehrswertes und ist sofort zu leisten. Sicherheitsleistung durch Barzahlung ist ausgeschlossen. Das Vollstreckungsgericht erteilt hierzu nötigenfalls nähere Auskünfte.  

Bietvollmachten müssen öffentlich beglaubigt sein.

Bei der Abgabe von Geboten sind gültige Ausweispapiere erforderlich.  

Eine amtliche Besichtigung der Immobilien findet nicht statt. 

Soll für eine in einem Register eingetragene Einzelfirma, Gesellschaft oder Genossenschaft geboten werden, ist zum Nachweis der Vertretungsberechtigung sofort bei Abgabe des Gebots die Vorlage eines amtlichen aktuellen Ausdrucks neueren Datums aus dem jeweiligen Register notwendig. Der Ausdruck ist somit rechtzeitig beim jeweils zuständigen (ggf. zentralen) Registergericht zu beantragen. Eine rechtzeitige Fertigung vor Ort kann nicht gewährleistet werden. Weitere Informationen unter www.versteigerungspool.deTelefon: 07571/1821-170; Telefax: 07571/1821-177







K 19/16 Zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft soll am



 



Datum

Uhrzeit

Ort

Mittwoch,

24.01.2018

09:30 Uhr

88605 Meßkirch, Conradin-Kreutzer-Straße 1, Sitzungssaal des Rathauses



 



öffentlich versteigert werden:  



Grundbucheintragung:  



Eingetragen im Grundbuch von Meßkirch



lfd.Nr.

Gemarkung

Flurstück

Wirtschaftsart u. Lage

Anschrift

Blatt

1

Meßkirch

608

Gebäude- und Freifläche, Landwirtschaftsfläche

Im Buhlen 4

4.284

384 BV lfd. Nr. 1

2

Meßkirch

610/1

Landwirtschaftsfläche

Im Spehren Loch

628

384 BV lfd. Nr. 2

3

Meßkirch

440/27

Gebäude- und Freifläche

Friedrich-Eberstraße 13

372

384 BV lfd. Nr. 4

4

Meßkirch

606/1

Landwirtschaftsfläche

Im Spehren Loch

1.076

384 BV lfd. Nr. 9

5

Meßkirch

619

Landwirtschaftsfläche

Im Spehren Loch

5.464

384 BV lfd. Nr. 10

6

Meßkirch

2946

Gebäude- und Freifläche

Heimradstraße

853

384 BV lfd. Nr. 13



 



Lfd. Nr. 1 (Flst. 608)



Objektbeschreibung/Lage (lt Angabe d. Sachverständigen):



Der Flächenanteil von ca. 1.030qm ist mit einem Wohnhaus und einem Schuppen-Kleinstall samt Zwischengebäude bebaut. Das Wohnhaus besteht aus einem Untergeschoss mit Kellerräumen und Heizraum, aus einem Erdgeschoss mit 3 Zimmer, Flur, Küche, Bad/WC und einem Dachgeschoss mit 2 Zimmer sowie Flur. Baujahr ca. 1955/1956; Gesamtwohnfläche ca. 91qm. Derzeit unbewohnt. Baujahr des Schuppen-Kleinstalls samt Zwischengebäude ca. 1955ff; insoweit überbaute Fläche ca. 107qm. Es besteht jeweils erheblicher Sanierungsbedarf. Zudem besteht kein Anschluss an das örtliche Trinkwasserversorgungsnetz. Der restliche Flächenanteil von ca. 3.254qm, gelegen südlich auf Flst. 608, besteht aus Grünland sowie Agrarland und ist derzeit verpachtet. (Diese Angaben erfolgen ohne Gewähr).                                                                        



Verkehrswert:

(einschließlich der von der Beschlagnahme umfassten beweglichen Gegenstände der Einbauküche)

125.300,00 €

 



 



Lfd. Nr. 2 (Flst. 610/1)



Objektbeschreibung/Lage (lt Angabe d. Sachverständigen):



Dieser Flächenbereich ist als Mischgebietsfläche ausgewiesen. Eine diesbezügliche Bebauung ist denkbar. Die Fläche ist beitragsmäßig noch nicht behandelt, unbebaut und als Rohbauland zu qualifizieren. Das Grundstück hat derzeit für sich keine Anschlüsse an versorgenden und entsorgenden Leitungen. (Diese Angaben erfolgen ohne Gewähr).



                                                                      



Verkehrswert:

19.000,00 €

 



 



Lfd. Nr. 3 (Flst. 440/27)



Objektbeschreibung/Lage (lt Angabe d. Sachverständigen):



Es handelt sich hierbei um eine Doppelhaushälfte, bestehend aus einem Untergeschoss mit Kellerräumen, aus einem Erdgeschoss mit Treppenflur, 2 Zimmer, Küche/Bad und einem Dachgeschoss mit Treppenflur, 2 Zimmer und WC. Baujahr ca. 1924 oder etwas früher; Gesamtwohnfläche ca. 71qm. Dachraum ist nicht ausgebaut. Derzeit vermietet. Schuppenanbau ist vorhanden; insoweit überbaute Fläche ca. 26qm. Instandhaltungs- und Instandsetzungsanstau liegt vor. (Diese Angaben erfolgen ohne Gewähr).



                                                                      



Verkehrswert:

56.000,00 €

 



 



Lfd. Nr. 4 (Flst. 606/1)



Objektbeschreibung/Lage (lt Angabe d. Sachverständigen):



Es handelt sich hierbei um Agrarland und Grünland im Außenbereich. Das Flurstück 606/1 besteht nach dem Liegenschaftskataster aus den Flst. 606/1 mit 1.038qm und Flst. 606/3 mit 38qm. Diese Aufteilung ist im Grundbuch bisher nicht vollzogen worden. Derzeit verpachtet. Beitragstechnisch noch nicht behandelt. (Diese Angaben erfolgen ohne Gewähr).



                                                                      



Verkehrswert:

4.300,00 €

 



 



Lfd. Nr. 5 (Flst. 619)



Objektbeschreibung/Lage (lt Angabe d. Sachverständigen):



Es handelt sich hierbei um Agrarland und Grünland samt Schutzhütte mit ca. 11qm Grundfläche im Außenbereich. Beitragstechnisch noch nicht behandlet. Derzeit verpachtet. (Diese Angaben erfolgen ohne Gewähr).



                                                                      



Verkehrswert:

22.050,00 €

 



 



Lfd. Nr. 6 (Flst. 2946)



Objektbeschreibung/Lage (lt Angabe d. Sachverständigen):



Es handelt sich hierbei um einen Bauplatz mit Straßenecklage im Innenbereich. Anschlüsse an die versorgenden und entsorgenden Leitungsanlagen in den umgebenden Straßen sind bisher nicht hergestellt. (Diese Angaben erfolgen ohne Gewähr).



                                                                      



Verkehrswert:

71.000,00 €

 



 



Der Versteigerungsvermerk für alle Objekte ist am 09.11.2016 in das Grundbuch eingetragen worden.



 



Aufforderung:



Rechte, die zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks aus dem Grundbuch nicht ersichtlich waren, sind spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn der Antragsteller widerspricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie bei der Feststellung des geringsten Gebotes nicht berücksichtigt und bei der Verteilung des Versteigerungserlöses den übrigen Rechten nachgesetzt werden.  



Wer ein Recht hat, das der Versteigerung des Grundstücks oder des nach § 55 ZVG mithaftenden Zubehörs entgegensteht, wird aufgefordert, vor der Erteilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt.



 



Hinweis:



Es ist zweckmäßig, bereits drei Wochen vor dem Termin eine genaue Berechnung der Ansprüche an Kapital, Zinsen und Kosten der Kündigung und der die Befriedigung aus dem Grundstück bezweckenden Rechtsverfolgung mit Angabe des beanspruchten Ranges schriftlich einzureichen oder zu Protokoll der Geschäftsstelle zu erklären.



Dies ist nicht mehr erforderlich, wenn bereits eine Anmeldung vorliegt und keine Änderungen eingetreten sind.  



Gemäß §§ 67 - 70 ZVG kann im Versteigerungstermin für ein Gebot Sicherheit verlangt werden.



Die Sicherheit beträgt 10 % des Verkehrswertes und ist sofort zu leisten. Sicherheitsleistung durch Barzahlung ist ausgeschlossen. Das Vollstreckungsgericht erteilt hierzu nötigenfalls nähere Auskünfte.  



Bietvollmachten müssen öffentlich beglaubigt sein.



Bei der Abgabe von Geboten sind gültige Ausweispapiere erforderlich.  



Eine amtliche Besichtigung der Objekte findet nicht statt.  



Soll für eine in einem Register eingetragene Einzelfirma, Gesellschaft oder Genossenschaft geboten werden, ist zum Nachweis der Vertretungsberechtigung sofort bei Abgabe des Gebots die Vorlage eines amtlichen aktuellen Ausdrucks neueren Datums aus dem jeweiligen Register notwendig. Der Ausdruck ist somit rechtzeitig beim jeweils zuständigen (ggf. zentralen) Registergericht zu beantragen. Eine rechtzeitige Fertigung vor Ort kann nicht gewährleistet werden.  



Weitere Informationen unter  www.versteigerungspool.de



Telefon: 07571/1821-170; Telefax: 07571/1821-177







 







 





 





 






 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 



 



 

 

 

     

      

    

   

     


 

 

Fußleiste